Tremezzo

Die „"Tremezzina" (ein Zusammenschluss der Dörfer Ossuccio, Lenno, Tremezzo und Mezzegra) erstreckt sich am westlichen Ufer des Comersees, direkt gegenüber von Bellagio. Das Klima ist mild und die Vegetation üppig.

Seit der Römerzeit ist dieses Fleckchen Erde für den „ewigen Frühling" bekannt. Von blühenden Gärten,  Oliven- und Myrtenbäumen umgebene alte Adelshäuser und  malerische Dörfer entlang des Sees rahmen den Comersee ein.

Das milde Klima hat mit dazu beigetragen, aus der Tremezzina eine berühmte Urlaubgegend zu machen: Der deutsche Kanzler Konrad Adenauer verbrachte hier regelmäßig seinen Urlaub, die Königin Victoria von England, Giuseppe Verdi und andere berühmte Persönlichkeiten verweilten ebenfalls hier. Wundervolle Villen und die großen Hotels, die teilweise aus dem 18. Jahrhundert stammen, machen heute Tremezzo zu einem Ziel des internationalen Tourismus.

In Rogaro, einem der zahlreichen Ortsteile von Tremezzo,  kann man hoch über dem See einen antiken Turm aus dem Mittelalter besuchen. Darüber hinaus findet hier jedes Jahr im Mai das berühmte „Spargelfest" zu Ehren der „schwarzen Madonna" statt.

Vom Ortsteil Intignano aus, wo sich das Hotel „La Perla" befindet, ist es Dank eines Fußweges möglich, zum Berg „Crocione" zu wandern.

In Tremezzo befindet sich auch die „Villa Carlotta", ein Meisterwerk der Architektur und Botanik, weithin bekannt für den prächtigen Park mit der Azaleenblüte im Frühling sowie für die Werke von Canova und Hayez.

Jeder Saal der Villa bildet ein Kunstwerk für sich, und im Garten wetteifern Kamelien, Azaleen, Rhododendron, Zitrusbäume, Bananenpflanzen, Bambus, Kaffee- und Teebäume miteinander.

Weniger als eine Autostunde von Mailand entfernt ist Tremezzo auf dem Landweg gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln und auf dem Wasserweg mittels Dampfern, Tragflügelboot, Autofähre und privaten Taxibooten zu erreichen.